Tipp: Zuger Sessions Vol. 1

Ho, ho, ho!

Ab heute gibt es die CD «Zuger Sessions Vol. 1» exklusiv im Old Town Record Store zu kaufen.

Der Sampler ist prall gefüllt (78 Minuten!) mit 22 Songs von 22 Zuger Bands. Mit dabei sind mit Stuck In Traffic, Mindcollision, Humanoids, Troimer, Delilahs und Mothership Caldonia auch eine handvoll Bands deren Tonträger man im Old Town Record Store findet.

Ebenfalls seit heute erhältlich ist die EP «The Age Of Magnificent Drive» von Mothership Caldonia auf Vinyl. Die CD gibt es dann – hoffentlich – ab nächster Woche...

Apropos «Zuger Sessions»:
Das CD‐Release‐Festival «Zuger Session Vol. 1» in der Galvanik bietet heute (16.12.2016) und morgen (17.12.2016) noch eine ganze Menge Livemusik der Extraklasse.

FORTYEARS: Stuck In Traffic

40ears-fb-eventheader-kleinAm Samstag, 12.11.2016 eröffnen Stuck In Traffic aus Zug das Minifestival FORTYEARS im Konzerthaus Schüür pünktlich um 20h00.

Vor knapp einem Monat hat zentralplus sich dafür interessiert, was wohl aus den Sprungfeder‐Gewinnern der letzten Jahre geworden ist? Da kam die Sprache natürlich auch auf die Sprungfeder‐Gewinner des Jahres 2012: Stuck In Traffic!

Nun, 2015 haben sie ihr tolles Debütalbum «Midnight Show» veröffentlicht und viele Gigs absolviert. Es hat aber auch ein paar nennenswerte Aktivitäten ausserhalb der Band Stuck In Traffic gegeben. So wird Dino zusammen mit Weibello am Samstag, 03.12.2016 das Sprungfeder‐Finale 2016 im Konzerthaus Schüür bestreiten. Während Andreas zusammen mit Jazzmin als The Flying Turtles für Furore sorgt.

So tönt der bluesgeschwängerte Rocksound von Stuck In Traffic...

Es lohnt sich also definitiv am Samstag, 12.11.2016 pünktlich zu Erscheinen.

TICKETS VORVERKAUF
CHF 25.— auf starticket.ch
CHF 20.— im Old Town Record Store, Hertensteinstrasse 64, Luzern

UNTERSTÜTZER
Modul ¦ Berggasthof – Werbung zum Glück ¦ zentralplus ¦ Radio 3FACH ¦ Meyer Kulturbeiz ¦ Konzerthaus Schüür

SEE YOU!

Support your local dealer!

OTRS: Support your local dealer!

Unterstützung muss und soll keine Einbahnstrasse sein.

Deshalb habe ich für lokale Bands, die ihre CDs und Schallplatten direkt im Old Town Record Store in Kommission geben, das Label «Support your local dealer!» beim Berggasthof – Werbung zum Glück in Auftrag gegeben – und natürlich auch prompt erhalten.

Ich biete den lokalen Musikschaffenden folgende Konditionen: 80 % der Netto‐Einnahmen (sprich: nach Abzug der Mehrwertsteuer) aus dem Verkauf der Tonträger, gehen an die lokalen Bands. Gut so.

Natürlich fände ich es toll, wenn auf der Gegenseite dann immer häufiger, neben den Links zur Online‐Konkurrenz, das «Support your local dealer!»-Label zu finden wäre.

Ab sofort gesellen sich zu den bisherigen lokalen Musikschaffenden Mindcollision, Pink Spider und Stuck In Traffic auch noch AWI, Bluecerne, Freunde Waldemars und Keebonk hinzu...

AWI_Chillout-SunsetsFreunde-Waldemars_Aqua-GymBluecerne_Bumpy-RoadKeebonk_1993
So, genug der vielen Worte.

Ich wünsche allen ein äusserst musikalisches 2016!

Denke global, handle lokal

Pink-Spider_The-HunchDer Spruch «Denke global, handle lokal» feiert dieses Jahr, zumindest kann man das den Einträgen auf Wikipedia entnehmen, seinen 100. Geburtstag.

Diese Weisheit lässt sich natürlich auch auf die Musikindustrie übertragen und ich habe mir diese für den Neustart des Old Town Record Store auch zu Herzen genommen.

Neben den globalen Musikgrössen sollen ganz bewusst auch die lokalen Bands wieder vermehrt ins Sortiment aufgenommen werden und von attraktiven Konditionen profitieren können. So haben die aktuellen Alben von den Zuger Bands Stuck In Traffic und Mindcollision, sowie dasjenige der Luzerner Musikerin – und seit kurzem Trägerin des Anerkennungspreises 2015 der Stadt Luzern – Pink Spider den direkten Weg in meinen Laden gefunden.

Dies soll ein kleiner Schritt in eine Richtung sein, in der Musikschaffende sich wieder vermehrt über Konzerte und Tonträger finanzieren können. Denn auch bei Konzerten gilt: Während internationale Bands mit ihren Auftritten einiges an Geld scheffeln können, bleibt für die Kleinen kaum etwas übrig. Weder Geld noch Publikum. Wollen wir das wirklich so oder unterstützen wir unsere Musikschaffenden wieder direkt über den Besuch ihrer Konzerte und den Kauf ihrer Alben?

Du hast das Sagen. Denn: «Denke global, handle lokal» ist zwar nur ein Spruch, aber einer der – wenn er denn gelebt wird – durchaus positive Auswirkungen haben kann.